Wie gewinnt unser Körper Energie?

Es gibt für unseren Körper zwei Arten zur Energiegewinnung. Den üblichen Zuckerstoffwechsel und den leistungsfähigeren Fettstoffwechsel, der unseren Vorfahren half Notzeiten zu überleben.

Der Zuckerstoffwechsel
Hauptbrennstoff für die Energiegewinnung ist Traubenzucker (Glukose).
Die Energiegewinnung findet in unseren Zellen über die Zellatmung  in den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, statt.
Dafür wird zusätzlich zur Glukose, Sauerstoff benötigt.

Woraus wird nun die Glukose gewonnen?
Aus allen verwertbaren Kohlehydraten wie z.B.

  • Zweifachzucker (Rohrzucker, Kristallzucker, Milchzucker)
  • Vielfachzucker (Polysaccharide bzw. Stärke)
  • Fruchtzucker (Fructose)
  • Einfachzucker (Traubenzucker oder Glukose)

Es gibt aber auch Kohlehydrate die dein Körper nicht verwerten kann, das heißt diese können von deinem Körper nicht in Glukose umgesetzt werden. Dazu gehören die Ballaststoffe.

Was passiert mit der Glukose in deinem Körper?
Die aufgenommenen verwertbaren Kohlehydrate (Nudeln, Brot, Pizza, Müsli, Schokolade und Zucker) werden bei der Verdauung sehr schnell in Glukose umgewandelt, über die Darmschleimhaut aufgenommen und an das Blut abgegeben. Dein Blutzuckerspiegel steigt. Da zuviel Zucker im Blut die Gefäßwände schädigt, sorgt dein Körper dafür, dass er diesen Stoff so schnell wie möglich wieder los wird.

Was passiert mit der Glukose in deinem Blut?
Sobald du Kohlehydrate isst, schüttet die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin aus, welches der Glukose als Transportmittel (Taxi) vom Blut in die Zelle dient. So normalisiert sich dein Blutzuckerspiegel wieder bzw. er sinkt.

Was passiert mit überschüssigen Zucker bzw. was passiert wenn du zu viel Zucker gegessen hast?
Überschüssiger Zucker wird mittels Insulin als Glykogen (Speicherzucker) in deiner Leber und deinem Muskelgewebe eingelagert. Das hat den Vorteil, dass dein Körper bei sportlichen Höchstleistungen oder in stressigen Zeiten, diese Reserven anknabbern kann und du so länger durchhältst oder eben schneller ins Ziel kommst. Sind diese Glykogenspeicher allerdings voll, weil du keine Lust oder Zeit für sportliche Leistungen hattest, so wird dieser überschüssige Zucker in Fett umgewandelt und wandert direkt an deine Hüfte, deinen Bauch oder an sonstige unerwünschte Stellen.

Was passiert in deinem Körper wenn der Blutzuckerspiegel sinkt?
Zuerst wird das Hormon Glykagon ausgeschüttet mit dessen Hilfe die Glukose aus Leber und Muskelgewebe freigesetzt und an dein Blut abgegeben wird und so zur Energiegewinnung wieder zur Verfügung steht. Sind diese Speicher aber irgendwann leer (Sport, Wettkampf, Stress) wird neue Glukose aus den Aminosäuren aufgebaut. Diese Umstellung des Körpers auf einen anderen Brennstoff macht dich bei Höchstleistungen zwar ausdauernd, aber auch langsamer. Das ist auch der Grund warum Sportler regelmäßig Kohlehydrate in Form von Riegel, Gels und speziellen Getränken zu sich nehmen. Schließlich will man ja schneller sein als der Gegner und wenn das nicht möglich ist, will man doch zumindest die eigene Bestleistung überbieten.

Wie hoch ist normalerweise der Glukoseanteil im Blut?
Durch die oben beschriebenen Mechanismen wird dein Blutzuckerspiegel ziemlich konstant bei 60-90 mg/ml Blut liegen, auch wenn du längere Zeit nichts zu dir nimmst.

Braucht dein Körper Zucker zum (Über)leben?
Logischerweise müsste man mit einem klaren Nein antworten. Denn wo bitte hätten unsere Vorfahren z.B. während der Eiszeit, Zucker finden sollen? Schließlich war zu dieser Zeit Schokolade, Cola und Red Bull noch nicht erfunden und Beeren dürften während der Eiszeit auch nicht allzu viele zu finden gewesen sein.
Dein Körper ist also sehr wohl in der Lage ohne Zucker zu überleben. Das hat er über Jahrmillionen erfolgreich bewiesen. Mein Körper ist ebenfalls sei Mai 2014 ein Beweis dafür. Den fehlenden Zucker stellt dein Körper einfach aus zugeführten Eiweiß und Fett her.

Der Fettstoffwechsel
Hauptbrennstoff sind Fettsäuren und die Ketonkörper.
Alle Zellen außer den roten Blutkörperchen, Nebennieren und Gehirn können auf Fettstoffwechsel umsteigen, das heißt sie können nach einigen Tagen der Umstellung auf eine fett und eiweißreiche, kohlehydratarme Kost (Ketogene Diät) ihre Energie direkt aus der Verbrennung von Fettsäuren gewinnen. Für diese Art der Energiegewinnung bzw. für die Verwertung der Ketonkörper, brauchen deine Zellen voll funktionsfähige Mitochondrien und ebenfalls Sauerstoff.

Wie und wo wird die sonst so notwendige Glukose erzeugt?
Durch Leber und Niere wird aus Aminosäuren, Milchsäuren und Glyzerin – welche beim Abbau von Fett entsteht – Glukose hergestellt. Diesen Vorgang nennt man Glukoneogenese. Nach kurzer Zeit kommt es aufgrund eines erhöhten Fettstoffwechsel zur Produktion von Ketonkörpern. Wenn du also ausreichend Eiweiß in Form von Fleisch und Fisch zu dir nimmst und zusätzlich für eine ausreichende Zufuhr von guten Ölen sorgst, steht einem Leben nahezu ohne Kohlehydrate nichts mehr im Wege. 

Was sind Ketonkörper und wozu sind diese gut?
Ketonkörper dienen fast allen Zellen deines Körpers als Energiequelle. Diese Ketonkörper werden aus einem Abbauprodukt von Fettsäuren, aus Acetyl-COA, aufgebaut und zwar in deiner Leber. Nach ungefähr 2-5 Tagen benötigt dein Gehirn dann nur noch ganz wenig Zucker aus der Nahrung oder aus der Glukoneogenese. So können ca. 80 % des Energiebedarfes aus den Ketonkörpern gedeckt werden.

Was passiert mit überschüssigen Ketonkörpern?
Da diese nicht im Körper gespeichert werden können, scheidest du sie mit dem Urin aus. Mittels Teststäbchen (ich verwende Ketostix, die du um ca. € 9,– in der Apotheke bekommst) kannst du sie nachweisen. Teilweise werden überschüssige Ketonkörper auch abgeatmet. Das merkst du ganz schnell, weil dein Mund sich dann trocken anfühlt, du einen abgestandenen Geschmack im Mund hast und dein Atem unangenehm riecht. Also nimm es deinen Partner nicht übel, wenn er dich nicht küssen will. Anscheinend ist es, das Aceton das man riecht. Du kannst dem aber schnell gegensteuern, indem du etwas Kohlehydrathaltiges zu dir nimmst. Ich esse dann gerne ein kleines Stück dunkle Schokolade (mind. über 80 %) oder auch einige Cashewnüsse.

Was passiert mit dem Blutzuckerspiegel?
Bei Personen mit gesundem Stoffwechsel, wird der Blutzuckerspiegel immer gleichbleibend auf dem lebensnotwendigen Bereich „Nüchternzucker“ gehalten.

Wie nun (m)eine ketogene Ernährung aussieht kannst du im Artikel „Kein Zucker, kaum Kohlehydrate- Wie geht das?“ nachlesen.

Quelle:

4 thoughts on “Wie gewinnt unser Körper Energie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.