Was sind Freie Radikale?

Was sind Freie Radikale und wozu sind diese gut?

Was versteht man nun unter Freie Radikale? Freie Radikale sind Sauerstoffmoleküle die in unserem Körper durch verschiedene Einflüsse wie z.B. durch

  • Sonnenlicht
  • Rauch
  • Umweltverschmutzung
  • Stress
  • Ernährung
  • Atmung

beschädigt werden. Bei den Molekülen der Freien Radikalen fehlt eines der acht Elektronen.

Was bedeutet das?

Ein Atom (Element) besteht aus einem positiv geladenen Kern und negativ geladenen Elektronen die diesen Kern umkreisen. Die Elektronen umkreisen den Kern jedoch nicht kreuz und quer, sondern dies erfolgt auf einer exakt vorgegebenen Umlaufbahn und in einer ganz bestimmten Entfernung. Jedes Atom strebt danach einen möglichst stabilen Zustand zu erreichen, komplett zu werden. Dieser Zustand wird als Edelgaszustand bezeichnet und ist dann erreicht, wenn exakt acht Elektronen einen Kern umkreisen. Sobald ein neuntes Elektron dazu stößt, wird eine neue Umlaufbahn eröffnet.

Um diesen Edelgaszustand zu erreichen, können Atome friedlich oder kämpferisch vorgehen. In Prinzip kann jede Substanz zu einen Freien Radikal werden. Das hängt immer mit den Umständen zusammen. So können auch harmlose Substanzen betroffen sein.

Dadurch, dass dem Freien Radikal nun ein Elektron fehlt, stiehlt es  sich einfach ein Elektron vom nächstliegenden Atom. Dadurch wird aber ein neues Freies Radikal erschaffen. Schlimmer noch ist, dass dadurch eine Kettenreaktion, ähnlich wie bei einem Dominospiel, entsteht. Die Spendermoleküle werden dadurch nicht nur beschädigt, sondern verwandeln sich auch noch selbst in Freie Radikale. Je größer das Verhältnis der Freien Radikale zur Anzahl unserer Zellen ist, desto schlechter. Sie haben das Potential alle Zellen in unserem Körper, selbst unsere DNS zu schädigen. Mit der Zeit können diese Schäden die Reparaturfähigkeit unserer Zellen dauerhaft beeinflussen. Wir altern schneller und werden anfällig für diverse Krankheiten.

Wozu sind Freie Radikale denn überhaupt gut?

Sie stellen eine der wirksamsten Methoden unseres Körpers dar, um mit Krankheitserregern und Fremdstoffen (Bakterien, Giftstoffe) fertig zu werden (ähnlich wie eine private Polizei). Sie dienen sozusagen als Schutz. Nehmen sie – aus unterschiedlichsten Ursachen – überhand, kann es sehr schnell passieren, dass sie mehr zerstören als sie sollen.

Sauerstoff – das gefährlichste Freie Radikal?

Unser Körper kann Kohlehydrate und Fette speichern. Auch Wasser wird als Gewebswasser gespeichert. Das ist auch der Grund, warum wir im Notfall 2 – 3 Tage ohne Wasser überleben können. Allerdings gibt es keinen Speicherort für Sauerstoff, obwohl wir nicht länger als 2 -3 Minuten ohne Sauerstoff überleben können.

Warum ist das so?

Sauerstoff ist die gefährlichste Substanz für alle lebenden, organischen Substanzen. Sauerstoff zu speichern wäre ungefähr so gefährlich, wie eine kleine Atombombe im eigenen Haus liegen zu haben.
Sauerstoff wird daher eingeatmet und sofort an ein rotes Blutkörperchen gebunden – immer ein Sauerstoffmolekül pro Blutkörperchen – und sofort in die Zelle gebracht. Dort wird der Sauerstoff im Zuge der Glukoseverbrennung sofort wieder vernichtet. Alles andere wäre zu gefährlich.
Das stärkste Freie Radikal stellt also Sauerstoff dar. Einerseits können wir ohne Sauerstoff nicht leben, andererseits ist Sauerstoff aber auch der gefährlichste Stoff auf diesen Planeten.
Jede chemische Reaktion mit der Substanz Sauerstoff bezeichnet man als Oxidation. Daher bezeichnet man die Zerstörungsarbeit der Freien Radikale auch als oxidativen Stress.

Was ist der Grund, dass harmlose Substanzen zu Freien Radikale werden? Was sind die Auslöser?

Es gibt exogene (äußere) und endogene (innere) Auslöser.

Exogene Auslöser:

Dabei handelt es sich um Einflüsse aus der Umwelt auf unseren Körper.

  • Stress in Beruf, Familie, Umfeld
  • Extremsport – zu wenig bis gar keine Bewegung, Wochenendsport
  • Tabakrauch (aktiv als auch passiv)
  • Alkohol
  • schlechte Ernährung
  • unreines Wasser
  • verbrannte Fette
  • Nitrat
  • Pestizide
  • Radioaktivität
  • bestimmte Arzneimittel
  • Röntgenstrahlen
  • Elektrosmog
  • Handystrahlung
  • PC-Arbeit
  • Klimaanlagen (Flugzeug, Auto)
  • Solariumbesuche
  • Extreme Sonneneinstrahlung (Gletscher, div. Urlaubsorte)
  • Ozon, schlechte Luft
  • UV-Licht
  • unregelmäßige Arbeitszeiten wie Schichtarbeit (Krankenschwestern, Ärzte..)
  • zu wenig Schlaf

 Endogene Auslöser:

Dazu zählt man alle Stoffwechselprozesse die in unserem Körper mit Beteiligung von Sauerstoff ablaufen.

Das ist an und für sich für unseren Körper kein Problem. Freie Radikale sind für unseren Körper nützlich – da sie wie du jetzt weißt Fremdkörper zerstören –  zumindest solange diese nicht überhand nehmen.

Steigern wird allerdings durch äußere Umstände (Sport, körperliche Arbeit, Stress) unseren Energiestoffwechsel, werden vermehrt Freie Radikale gebildet.

Wir sind diesen Freien Radikalen allerdings nicht schutzlos ausgeliefert. Die Natur hat für uns vorgesorgt. Es gibt zwar Freie Radikale, aber es gibt zum Ausgleich auch Antioxidantien. Wie immer im Leben geht es darum im Gleichgewicht zu bleiben.

Lies dazu auch den Artikel:

Was versteht man unter Schlacken?

„Schlacken sind Verbindungen aus ehemals sauren, jetzt aber neutralisierten Salzen, die im Körper abgelagert werden und dort auch ihr Unwesen treiben.“ (Andreas Campobasso)

Durch schlechte Gewohnheiten wie

entstehender Abfall, wird von deinen Nieren und deiner Leber wieder entsorgt. Mutest du diesen Organen jedoch zu viel zu, können die Säuren nicht mehr neutralisiert werden und das Gewebe wird verätzt. Um das zu verhindern, opfert dein Körper wertvolle basische Mineralien. Deine Zellen werden durch die entstehenden Gifte geschädigt, dh. sie sterben. Durch Zellteilung wachsen jedoch wieder neue heran. Leider können sich unsere Zellen nicht unbegrenzt teilen. Je öfter sie sich teilen, desto langsamer wird dieser Erneuerungsprozess, was dazu führt, dass sich immer mehr Schmutz im – die Zelle umgebenden –  Wasser ansammelt. Wie beginnen zu altern. Altern ist wie du siehst ein chemischer Verschleiß.
Wenn dich dieses Thema interessiert und du mehr und genauere Informationen dazu haben willst, kann ich dir das in der Quelle angegebene Buch sehr empfehlen.

Quelle: