Die vielfältige Welt der Mineralstoffe

Mineralstoffe – Mengenelemente/Spurenelemente/Ultraspurenelemente

Zu den anorganischen Bestandteilen unserer Nahrung gehört  die vielfältige Welt der Mineralstoffe. Der Begriff Mineralstoff umfasst die Mengenelemente, Spurenelemente und Ultraspurenelemente, welche ebenfalls notwendig für unser Überleben sind. Diese Mineralien spenden unserem Körper zwar nicht unmittelbar Energie, allerdings sind sie in die körpereigenen Abläufe zur Produktion von Energie mit eingebunden. Sie bewältigen zahlreiche Aufgaben im Bereich Wachstum und Stoffwechsel.

Einige Mineralien benötigen wir in größeren Mengen, was jedoch nicht bedeutet, dass diese wichtiger wären als andere. Jedes Mineral ist für unterschiedliche Funktionen zuständig und alle Mineralien gemeinsam haben eine wichtige Bedeutung für unser allgemeines Wohlbefinden.

Je nachdem wie viel von den einzelnen Stoffen aufgenommen wird, unterscheidet man zwischen

  • Mengenelementen
  • Spurenelementen und
  • Ultraspurenelementen

Zu den Mengenelementen zählt man:

Zu den Spurenelementen zählt man:

Bei einem Mangel (leere Körperspeicher) kann es zu Symptomen in den Bereichen Blutbild, Urin und Haut kommen. Diese Ausfallserscheinungen können jedoch durch das Auffüllen der Körperspeicher wieder behoben werden.

Zu den Ultraspurenelementen zählt man:

  • Aluminium
  • Antimon
  • Arsen
  • Barium
  • Bismut
  • Blei
  • Bor
  • Brom
  • Cadmium
  • Cäsium
  • Germanium
  • Lithium
  • Quecksilber
  • Rubidium
  • Samarium
  • Silicium
  • Strontium
  • Thallium
  • Titan
  • Wolfram

Bei den Ultraspurenelementen sind keine Mängel bekannt. Man geht davon aus, dass wir sie entweder in ausreichender Menge über unsere Nahrung zuführen oder es sehr wahrscheinlich ist, dass unser Körper diese nur in sehr geringen Mengen benötigt.

Wie viel wir von den einzelnen Mineralstoffen zu uns nehmen müssen, hängt sehr stark von unserer Ernährungs- und Lebensweise ab. Ist unser Organismus stark übersäuert, ist es beinahe unmöglich seinen Mineralhaushalt ins Gleichgewicht zu bekommen.
Je entschlackter unser Körper ist, desto weniger Nährstoffe müssen wir aufnehmen. Der Grund besteht darin, dass bei einem verschlackten Körper der Stoffwechsel verlangsamt ist und Nährstoffe nicht mehr so gut verwertet werden können.
Wer sich also nicht optimal ernährt, ständigen Stress ausgesetzt ist und wessen Darm nicht optimal funktioniert hat auf alle Fälle einen erhöhten Bedarf an Mineralstoffen.

Quelle:

3 thoughts on “Die vielfältige Welt der Mineralstoffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.