Die bunte Welt der Vitamine

Vitamine sind lebenswichtige organische Verbindungen – die im Gegensatz zu den Nährstoffen Fett, Kohlehydrat oder Eiweiß  nicht zur Energiegewinnung oder als Bausubstanz verwendet werden, jedoch zur Aufrechterhaltung unserer Lebensfunktionen unentbehrlich sind und von unserem Körper selbst nicht gebildet werden können.  Man bezeichnet sie daher als essentiell. Wir müssen bestimmte Mengen regelmäßig über unsere Nahrung zu uns nehmen um eine normale Entwicklung und Wachstum sicherstellen zu können. Der Vitamingehalt der Nahrungsmittel hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. den Produktionsbedingungen
  2. der Lagerung und
  3. von der Zubereitung der Produkte

Man unterscheidet je nach chemischer Eigenschaft der Vitamine zwischen

  • wasserlöslichen Vitaminen (B-Komplex und Vitamin C) und
  • fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K), welche der Körper erst in Verbindung mit Fett optimal aufnehmen kann.

Vitamine kommen sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Eine bestimmte Menge an Vitamine braucht unser Körper, weil sie als Co-Enzyme mit Enzymen zusammenarbeiten und auf diese Weise viele Stoffwechselvorgänge reguliert werden.
Auch bei Vitaminen kann es zu Mangelerscheinungen kommen, manchmal kann aber auch eine zu hohe Zufuhr von Vitaminen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Aufgrund der Wasserlöslichkeit von Vitamin C und allen B-Vitaminen kann keine Überdosierung stattfinden. Überschüssiges wird einfach ausgeschieden. Der Nachteil dabei ist, dass unser Körper diese Vitamine aufgrund ihrer Wasserlöslichkeit nicht speichern kann, weshalb die regelmäßige Aufnahme hier so ungemein wichtig ist. Sie kommen in Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse und Vollkorn vor.

Fettlösliche Vitamine werden durch unseren Verdauungstrakt, mithilfe von Fetten, aufgenommen. Man findet sie in Fleisch und Fleischprodukten, Fisch, Milch- und Milchprodukten und Pflanzenöl.

Eigenschaften:

  • hitzeempfindlich
  • lichtempfindlich
  • säureempfindlich

Idealerweise werden Obst und Gemüse daher nach Bedarf eingekauft, dunkel, trocken und meist auch kühl gelagert und so frisch wie möglich verzehrt bzw. so schonend wie möglich zubereitet (dämpfen und garen statt kochen).

Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören:

Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören:

Lies dazu auch die Artikel:

Quellen:

4 thoughts on “Die bunte Welt der Vitamine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.