Basische Ernährung – Warum?

Eine krankhafte Übersäuerung deines Körpers wird als Azidose bezeichnet. Säuren sind nicht grundsätzlich schlecht. Nur wenn du zuviel säurebildende Nahrung zu dir nimmst, wirkt sich das negativ auf deinen Körper aus. Du solltest darauf achten nicht mehr als 15 % säurebildende Nahrung zu dir zu nehmen. Durch Übersäuerung sterben deine Zellen und somit ist es vorbei mit deiner  Gesundheit und Jugendlichkeit.

Ob du übersäuert bist oder nicht, erkennst du sehr gut an deiner Atmung. Wie?

• Zähle die Anzahl deiner Atemzüge im Ruhezustand (im sitzen oder liegen)
• 5 – 12 x/Minute wäre optimal
• je mehr Atemzüge du  zählst, desto übersäuerter  dein Körper

Also je übersäuerter du bist, desto schneller dein Atem. Der Befehl schneller zu atmen kommt von deinem Gehirn. So kann das saure Kohlendioxid schneller aus deiner Lunge abgeatmet werden.

Säuren entstehen durch:

Zucker und Süßigkeiten (Essigsäure)
Kaffee, Schwarztee (Gerbsäure, Chlorgensäure)
• tierisches Eiweiß (Harnsäure)
• Schweinefleisch (Schwefelsäure)
• Käse und Gepökeltes (Salpetersäure)
• schlechte Fette (Essigsäure)
• Rhabarber, Spinat und Kakao nur in Maßen genießen (Oxalsäure)
• Getreide
• stark verarbeitete Nahrung
• Fast Food
• Stress, Angst, Ärger, Sorgen… (Salzsäure)
• Überanstrengung beim Sport (Milchsäure)
• hastiges Essen
• Schmerzmittel (Acethylsalizylsäure)

Basen entstehen durch:

• Gemüse (stärkefreie Sorten bevorzugen)
• Früchte (nicht zu viel – Blutzuckerspiegel – Insulin)
• Rohkost
• Salate
• pflanzliches Eiweiß
• Kräutertee
• Samen
• Nüsse
• gutes Kauen und Einspeicheln
Ruhe und Erholung
Atemübungen
Bewegung an der frischen Luft
Licht und Sonne
• natürliche, unverarbeitete Nahrungsmittel
• Harmonie und Ausgeglichenheit

Quelle:

 

7 thoughts on “Basische Ernährung – Warum?

  1. Liebe Birgit! Ich muss schon sagen du hast tolle Arbeit geleistet ich bin begeistert!!

    Werde meine Freunde an dieser tollen Website teilhaben lassen.

    Alles Liebe Gerda

  2. Ich bin hin und weg…..diese Website ist absolute super!!
    Grüße von Jean-Elizabeth Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.